Fenster minimieren
kein Artikel ausgewählt

   Lexikon

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
USP Mindesteinwaage Die USP Mindesteinwaage (Minimum Sample Weight) ist ein Maß für die kleinste erlaubte Mindesteinwaage gemäß USP (United States Pharmacopeia). Die USP ist das Pendant zum deutschen Arzneibuch und enthält in Kapitel 41 auch Anforderungen für die Eignung der Waage.
Neben der absoluten Anzeigegenauigkeit (z.B. bei Max) ist hier auch eine Grenze für den maximalen relativen Fehler durch die Wiederholbarkeit der Waage spezifiziert. Diese darf mit einem Sicherheitsfaktor von 2 nicht mehr als 0,1% der Einwaage betragen. Die Wiederholbarkeit ist in der Regel über den Wägebereich unveränderlich, der relative Fehler steigt somit mit abnehmender Einwaage. Dadurch gibt es ein kleinstes Gewicht, was noch korrekt eingewogen werden kann. Gerade im Pharmabereich sind diese kleinen Einwaagen häufig.
Damit der Kunde die Eignung einer Waage für seinen Anwendungsfall prüfen kann, gibt KERN die zu erwartende USP Mindesteinwaage durch auf Basis der Herstellertoleranzgrenze für die Wiederholbarkeit (Standardabweichung) an. Die Angaben sind dadurch meist etwas höher als die typischen Werte für die Mindesteinwaage eines Modells.