Fenster minimieren
kein Artikel ausgewählt

   Lexikon

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Kalibrier-Intervall ➔ Rekalibrierungsfristen
Kalibrieren eines Messgeräts Feststellen und Dokumentieren der Abweichung der Anzeige eines Messgerätes vom wahren Wert der Messgröße, bei DKD/DAkkS-Kalibrierscheinen unter Angabe der Messunsicherheit. Ein Eingriff in das Messgerät findet hierbei nicht statt.
Beispiel: Prüfen einer Waage durch Auflegen eines oder mehrerer Prüfgewichte.
Die Prüfgewichte werden nach dem gleichen Verfahren ebenfalls kalibriert.
Kalibrieren oder Eichen DKD-Kalibrieren kann man jede einwandfreie Waage. Die DKD-Kalibrierung ist eine vom Staat überwachte private Dienstleistung zur Sicherstellung hoher Qualitätsanforderungen gemäß ISO 9000ff und andere, beispielsweise in der Produktion oder Forschung.
Eichen kann man nur bauartzugelassene Waagen mit dem grünen Zeichen
Eichen
Kalibriermarke Gibt Auskunft über:
  • Identifikationsnummer des Gerätes
  • Das Kalibrierlaboratorium
  • Datum der letzten Kalibrierung
Kalibrierpflicht von Messmitteln Sie ergibt sich aus der Prüfmittelüberwachung im QM-System
Kalibrierschein Dokumentiert die Feststellung einer Kalibrierung. Der DKD-Kalibrierschein hat einen genau festgelegten Inhalt. Seine Aussagen sind verbindlich. Er ist international gültig.
Kalibrierschein nach DKD Dokumentiert die messtechnischen Eigenschaften einer Waage oder eines Prüfgewichtes sowie die Rückführbarkeit auf das nationale Normal. Mehrpreis.
Kapazitätsanzeige Ein ansteigendes Leuchtband im Display der Waage zeigt den belegten und noch verfügbaren Wägebereich an.
KCP Das KERN Communication Protocol (KCP) ist ein standardisierter Schnittstellen-Befehlssatz für KERN-Waagen und andere Instrumente, der das Abrufen und Steuern aller relevanten Parameter und Gerätefunktionen erlaubt. KERN Geräte mit KCP kann man so ganz einfach in Computer, Industriesteuerungen und andere digitale Systeme integrieren.
KERN Communication Protocol
KERN Communication Protocol Das KERN Communication Protocol (KCP) ist ein standardisierter Schnittstellen-Befehlssatz für KERN-Waagen und andere Instrumente, der das Abrufen und Steuern aller relevanten Parameter und Gerätefunktionen erlaubt. KERN Geräte mit KCP kann man so ganz einfach in Computer, Industriesteuerungen und andere digitale Systeme integrieren.
KCP
Klassifizieren Wägen mit Toleranzbereich
Kleinstes Teilegewicht beim Zählen Kleinstes Stückgewicht, welches eine Waage zur Stückzählung annimmt. Beim jeweiligen Modell in der Produktdatentabelle mit "g/Stück" angegeben.
Kompatibilitätsnachweis Damit wird die eichtechnische Verträglichkeit bei Kombinationen von wägetechnischen Modulen wie Anzeigegeräte, Wägezellen und Verbindungselementen dokumentiert.
Konformitätsbescheinigung Sie wird bei Waagen im Zuge der Erst-Eichung durch das Eichamt ausgestellt. Sie gilt als Nachweis der Einhaltung und Übereinstimmung mit den Eichvorschriften. Mit vorliegen der Konformitätsbescheinigung kann der Hersteller die Konformität erklären, die Waage ist damit dann geeicht. (Dieses Verfahren ist das Konformitätsberwetungsverfahren nach Modul F.)
Konformitätsbewertung Verfahren zur Bestätigung von zugesicherten Eigenschaften nach anerkannten Regeln. Bei Waagen betrifft dies die Eichung.
Konformitätserklärung des Herstellers Sie dokumentiert, dass ein Erzeugnis den EG-Richtlinien entspricht. Bei elektronischen Waagen immer in Verbindung mit dem CE-Kennzeichen.
Konventioneller Wägewert bei Gewichtstücken Das Problem ist der Luftauftrieb, der das Gewichtstück scheinbar leichter macht. Um diese "Verfälschung" im täglichen Gebrauch auszuschließen, werden alle Gewichte auf die in der R111 festgelegten Einheitsbedingungen justiert, d. h. es werden angenommen: Werkstoffdichte der Gewichte 8000 kg/m3, Luftdichte 1,2 kg/m3 und Messtemperatur 20° C.